Unternehmer, Buchautor, Redner – normalerweise ist Peter Buchenau Woche für Woche in ganz Deutschland und darüber hinaus unterwegs, um Führungskräfte zu beraten und Menschen praxisnah und mit Humor auf ihrem Weg Richtung beruflichem oder privaten Neuanfang zu begleiten. Doch dann kam die Corona-Krise. „Für 90% der Unternehmen sind fast alle Aufträge und damit auch Einkünfte weggebrochen. So auch bei mir. Das Veranstaltungsmanagement, sprich alle Shows und Redner Auftritte sind bis Ende Juni abgesagt worden.Erschwerend kommt hinzu, dass Unternehmen für bereits erbrachte Dienstleistungen die Zahlungen zurückhalten.“ Aufgrund fehlender Einnahmen und ungewisser finanzieller Zukunft, will momentan natürlich kein Unternehmer Geld ausgeben. Verständlich, doch für Buchenau ist dieses Vorgehen angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage kontraproduktiv. Doch warum? Sollte jetzt nicht jeder Cent gespart werden?

Irgendwann ist Corona vorbei und dann werden die "Sichtbaren" profitieren. Die Unternehmen, die erst dann aktiv werden, haben verloren.

Peter Buchenau
Peter Buchenau.jpg
Peter Buchenau weiß, worauf es jetzt für Unternehmer ankommt, ist er doch selbst stark von der Krise betroffen. Source: Peter Buchenau

Davon ist Peter Buchenau überzeugt. Denn als früherer Unternehmensberater und langjähriger Coach weiß er, dass jetzt vor allem eines zählt: Durchhalten und aktiv werden. Wenn er selbst aktuell proaktiv auf Gastronomiebetriebe oder Veranstaltungsorte zugeht, gibt es laut Buchenau zwei Arten von Reaktionen: „1. Herr Buchenau, wie können Sie gerade jetzt anrufen? 2. Herr Buchenau, gut dass Sie anrufen. Wenn Corona vorbei ist, brauchen wir sofort Ihre Shows. Unsere Gäste haben einen Nachholbedarf.“

Für ihn ist die 2. Variante die einzig richtige. Nicht, weil er selbst damit gebucht wird, sondern weil es bedeutet, dass die jeweiligen Unternehmer nicht den Kopf in den Sand stecken und den Mut verlieren, sondern stattdessen alles tun, was möglich und nötig ist, damit Ihr Unternehmen noch da ist, wenn die Corona Krise vorbei ist. Wer nun tatenlos aber voller Sorgen zuhause sitzt und um seine Lebensgrundlage bangt, wird von bisherigen und potentiellen Kunden nicht wahrgenommen und kann somit auch nicht von diesen unterstützt werden. Nur wer den Schritt nach vorn wagt, kreative Lösungen sucht und findet und im Gespräch mit Kunden und Auftraggebern bleibt, kann davon auch profitieren. Buchenau nennt hier das Beispiel eines Möbelschreiners, der seine Produktion in Windeseile von Möbeln auf Plexiglasscheiben umgestellt hat und damit jetzt u.a. Supermärkte und Apotheken beliefert.

Sichtbar und kommunikativ sein – das rät Buchenau vor allem auch im Hinblick auf den Umgang mit Mitarbeitern. „Das Schlimmste für die Belegschaft ist, nicht zu wissen wo man steht. Weiter sollten die Mitarbeiter in gewisse Entscheidungsprozesse miteinbezogen werden. Machen Sie Betroffene zu Beteiligten“, rät er Unternehmern. Diesen sollte dabei immer klar sein: Die eigenen Mitarbeiter sind genauso überfordert und unsicher, haben Angst um Ihre Zukunft, beruflich wie privat. Für viele sind Kurzarbeit und Kündigungen leider unumgänglich, doch darüber hinaus gilt: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter nicht allein, denn dann werden diese auch hinter Ihnen und Ihrem Unternehmen stehen. Und können so auch zur Rettung dieses beitragen, indem Sie Lösungsansätze einbringen und Ihnen als Chef helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn die größte Gefahr – abseits der wirtschaftlichen Folgen – sieht Buchenau darin, dass Unternehmer jetzt den Mut verlieren und entweder tatenlos bleiben, oder planlos Aktivitäten tätigen, ohne eine wirkliche Strategie dahinter zu haben.

Eine Krise ist immer eine Chance.

Peter Buchenau

Davon ist Peter Buchenau überzeugt und sagt: „Nicht umsonst ist das chinesische Zeichen für Krise und Chance identisch.“ Das mag für manch einen angesichts der aktuellen Lage esoterisch angehaucht klingen. Doch welche andere Option als aktiv zu werden haben Unternehmer jetzt, um Ihre Existenz zu retten? Buchenau weiß: „Ganz wichtig ist jetzt, ein Ziel zu haben. Und Disziplin.“ Das Ziel ist klar: Ihr Unternehmen durch die Krise zu führen.

Das kostet Kraft, verlangt Mut und Kreativität. Und es verlangt von Ihnen, aktiv zu werden! Ein entscheidender Faktor dabei ist Ihre Unternehmenswebseite, denn die kann mit den richtigen Inhalten und Funktionen jetzt maßgeblich dazu beitragen, dass Sie Ihr Geschäft weiterführen können - online.

Und wenn Sie als Unternehmer von den aktuell geltenden Geschäftsschließungen betroffen sind, aber noch nicht über eine Webseite verfügen, können Sie diese dank web4business jetzt sogar kostenlos bekommen. Alle Informationen dazu finden Sie hier.